TCM-Herren starten mit einem Sieg
6. Mai 2024
TCM-Herren starten mit einem Sieg
6. Mai 2024
Zeige alles

TCM-Herren übernehmen Tabellenführung

Die Herren des TC Mering gehen nach dem zweiten Saisonsieg als Tabellenführer in die Pfingstpause. Die Damen ließen diesmal nichts anbrennen und holten beim TC Ziemetshausen mit einem klaren 9:0 die ersten beiden Punkte.

Ein Bericht von Michael Müller – Fotos: Sigi Baumüller

Herren behalten in Neuaubing die Nerven
Am Ende war Spielertrainer Ermis Tsiantaris erleichtert. „Nach den Einzeln hätte es auch ganz anders aussehen können. Ein 3:3 war durchaus möglich.“ Insbesondere die Gegner von Florian Schieferdecker (1:6 4:6) und Tim Rajewski (6:4 1:6 9:11) traten viel stärker auf, als erwartet und machten den beiden Meringern durch ihr geduldiges Spiel und die extrem langen Ballwechsel enorm zu schaffen. Rajewski hätte es im Matchtiebreak aber beinahe trotzdem noch geschafft zu punkten. Manuel Singer auf Position 3 hatte nach Aussage seines Trainers nicht seinen besten Tag erwischt. Weil er von der Grundlinie fast gar nichts traf, stellte er seine Taktik um und agierte nur noch mit Serve and Volley. Am Ende wurde er belohnt und gewann 3:6 6:4 12:10 in einem verrückt engen Matchtiebreak. Vorne zeigten sich Tsiantaris (6:2 6:1) und Florian Deiml (6:3 6:3) sehr geduldig und ließen ihre jeweiligen Gegner nicht ins Spiel kommen. Ein besonderes Lob hatte Tsiantaris auch für den Jüngsten im Team übrig. Jonas Gerstmayr (6:1 6:1) zeigte sich wie fast immer „super solide“. Dank Singers Energieleistung konnte das TCM-Team mit einer guten Ausgangslage (4:2) in die Doppel gehen. Dort zeigte man sich dann klar überlegen. Tsiantaris war sogar überzeugt, dass man den Gegner „in den Doppeln gebrochen hatte“. Jedenfalls holten Tsiantaris/Singer sehr schnell (6:0 6:0) den alles entscheidenden fünften Punkt. Danach gaben die Neuaubinger auch die anderen beiden Doppel auf, in denen Deiml/Schieferdecker (7:6 3:1) und Gerstmayr/Rajewski (6:1 1:1) jeweils klar vorn lagen. Am Ende stand somit ein 7:2. Ein Ergebnis, das den Sieg deutlicher erscheinen lässt, als er tatsächlich war. Nun steht die Pfingstpause bevor, in die der TCM punktgleich mit dem großen Konkurrenten TC Friedberg II als Tabellenführer geht.

Überzeugende Leistung der Damen
Bereits nach den Einzeln war „die Messe gelesen“, beim zweiten Saisonauftritt der Meringer Damen I in Ziemetshausen. Nach der Auftaktniederlage in der Vorwoche, waren die TCM-Damen unter Zugzwang, wurden ihrer Favoritenrolle aber uneingeschränkt gerecht. Fünf Einzel wurden klar in zwei Sätzen entschieden und das Spitzeneinzel von Julia Deiml endete bereits zu Beginn des ersten Satzes mit der Aufgabe ihrer Gegnerin. Während Daniela Mülken 6:1 6:0 gewann und Marlene Seidl 6:3 6:1 triumphierte, schickte Diana Staible-Singer ihre Gegnerin sogar mit der Höchststrafe (6:0 6:0) vom Platz. Auch Bettina Urban siegte klar 6:2 6:2 und nur die jüngste im Team Lucia Singer hatte im ersten Satz ein wenig Probleme und musste in den Tiebreak. Am Ende punktete aber auch sie mit 7:6 6:1. Die Doppel waren dann nur noch Formsache, aber auch hier gewährten die Meringerinnen ihren Gegnerinnen kein Pardon. Wie schon in den Einzeln gaben sie keinen einzigen Satz ab. Mülken/Seidl siegten 6:2 6:0, Deiml/Singer 6:2 6:4 und auch Staible-Singer/Urban gewannen 6:4 6:1. Nach der überzeugenden Leistung gehen die TCM-Damen auf Tabellenplatz 4 in die Pfingstpause und haben einen ersten großen Schritt in Richtung Klassenerhalt getan.