Trotz Personalproblemen entführen unsere “Old Boys” mal wieder 3 Punkte
5. Juli 2016
TCM-Schupfer-EM 2016: Ab sofort kann gespielt werden!
15. Juli 2016
Zeige alles

Erfolgreiche Saison 2016 der Damen 40

Zu Beginn der Saison 2016 stand bei den Damen 40 wieder die Frage im Raum: Nochmalige Meldung in Bezirksklasse 1 als 6er Mannschaft mit wiederum sehr spielstarken Gegnern ab  LK 10 oder eine Stufe zurück in Bezirksklasse 2 als 4er Mannschaft. Letzteres wurde nach einer Abstimmung in der Mannschaft vorgezogen und erwies sich letztlich als richtige Entscheidung.

Nach Veröffentlichung der Mannschaftsmeldungen hatte man mit Bobingen, Schrobenhausen und Oettingen ebenfalls starke und erfahrene Mannschaften mit LK ab 15 zugewiesen bekommen, man sah aber durchaus Chancen auf ein gutes Abschneiden.

Beim Auftaktmatch in Oettingen spielte auch die Anfangsnervosität eine große Rolle. Es kam zu 4 Matchtiebreaks, wobei 3 knapp verloren wurden und somit Oettingen mit 12:2 erfolgreich war. Doch dann folgten 3 Gegner auf Augenhöhe.

Beim Derby gegen den TC Merching wurde ein 8:6 Erfolg eingefahren. Dann folgte ein 10:4 Auswärtserfolg gegen Stotzard sowie ein 8:6 Sieg gegen Ellgau auf eigenem Platz. Nach einem 6:2 Tabellenzwischenstand kamen dann die erwartet schweren Gegner TC Schrobenhausen mit einer 9:5-Niederlage und dem abschließenden Saisonfinale gegen Bobingen mit einem 10:4 Erfolg der Gäste.

Zwischenzeitlich gab es noch eine vermeidbare Niederlage mit 10:4 gegen die bis dahin Tabellenletzten in Dasing, man hatte den Gegner vielleicht unterschätzt.

Am Saisonende reichte es aber mit 6:8 Tabellenpunkten zu einem achtbaren 4.Platz unter 8 Mannschaften – man bleibt also in der Liga.

Das antreten als 4er Mannschaft erwies sich im Nachhinein auch als richtig, hatte man doch trotz 14 gemeldeten Spielerinnen etliche Ausfälle durch Verletzungen und Terminproblemen zu verkraften. Auch erwies sich die Maßnahme, spielstärkere Teilnehmerinnen bei gleicher LK weiter hinten einzuordnen als sinnvoll, wurden so doch einige Punkte eingefahren und man hatte Vorteile bei den Dopppelaufstellungen.

Jutta Petkov an 1  hatte mit etlichen Knieproblemen zu kämpfen und kam in einigen Partien nicht an ihre beste Leistung heran.  Birgit Krause an Platz 2 und Martina Grundei ( 3)steigerten sich im Laufe der Saison gewaltig und harmonierten auch gut in den Doppeln. Luise Seitz, sie fungierte als Mannschaftsführerin, lieferte gute Partien und obwohl sie  zwischendurch immer wieder Zittermomente hatte, konnte sie ihr Gesamtergebnis positiv gestalten. Für eine weitere Überraschung sorgte Ulrike Reitschuster, konnte sie doch bei ihren ersten und einzigen Einzeleinsatz mit sehr variablem Spiel gegen eine routinierte Gegnerin gewinnen.

 

Gesamtbilanz aller Spielerinnen 2016

      Einzel Doppel Gesamt
1 LK19 Petkov, Jutta (1966) 2:3 1:1 3:4
2 LK22 Krause, Birgit (1966) 2:3 2:1 4:4
3 LK23 Grundei, Martina (1970) 2:3 1:1 3:4
4 LK23 Wahl, Sigrid (1964) 0:2 0:2
5 LK23 Osterhuber, Simone (1966) 1:1 0:1 1:2
6 LK23 Neiss, Gertrud (1953) 1:1 2:2 3:3
7 LK23 Mahl, Johanna (1956) 1:1 0:3 1:4
8 LK23 Hitzler-Frank, Claudia (1963) 0:1 1:2 1:3
9 LK23 Reitschuster, Ulrike (1971) 1:0 0:1 1:1
10 LK23 Brzank, Bettina (1969) 0:1 0:1 0:2
11 LK23 Seitz, Marie-Luise (1962) 3:1 3:1 6:2
12 LK23 Juzek, Jutta (1947) 0:1 0:1
13 LK23 Altschäffl, Irene (1953)
14 LK23 Spengler, Eva (1960) 0:1 0:1

 

Saisonfazit: Nach 5 Jahren Punktspieleinsatz merkte man die gesteigerte, aber immer noch ausbaufähige Spielroutine. Dazu trug sicher bei einigen das Training bei Ralf, die zahlreichen Übungsstunden in der Wintersaison sowie das Trainingslager in Brixen bei. Ebenso brachte die Teilnahme am BTV- Challenge- LK-Turnier im Herbst und eine Winterrunde mit anderen Mannschaften eine erweiterte Spielpraxis. Diese Events werden in den kommenden Monaten von den Damen 40 wieder in Angriff genommen, die BTV-Winterspielrunde dabei mit offiziellem Turniermodus.

 

 

Helmut Schuierer