Gute Zwischenbilanz für unsere Teams
4. June 2019
Gute Zwischenbilanz für TCM-Jugend
14. June 2019
Zeige alles

Vom Fall und Aufstieg der Herren I

++ Ein Leidensweg skizziert von Florian Guggumos ++

Die Herren I stehen nach ihrem Aufstieg in die Bezirksklasse 1 zur Halbzeit der Saison 2019 noch ohne Niederlage in der Spitzengruppe der Tabelle. Um dieses Wunder wirklich begreifen zu können, lohnt sich ein Rückblick. Denn dass unser Team so gut in die Saison gestartet ist, ist keinesfalls selbstverständlich. Zwischen dem Abstieg der ersten Herrenmannschaft aus der Bezirksklasse 1 im Jahr 2015 und dem ruhmreichen Start 2019 liegt vor allem eins – harte Arbeit, verbunden mit einem langen Leidensweg. Eine Geschichte, hier erzählt in fünf Akten.

Erster Akt:

05.07.2015/16 Uhr (8. Platz/0:14 Punkte) – Abstieg in die Bezirksklasse 2

TC Mering – Neu-Ulmer TK Blau-Weiß 7:14

Mit einer deutlichen Niederlage verabschiedete sich das TCM-Team im Juli 2015 aus der Bezirksklasse 1. Ohne einen einzigen Sieg musste unser Team um Kapitän Andreas Ludwig den Gang in die BK2 antreten. Die Saison durfte als Lehrjahr verstanden werden. Damals noch sehr junge Spieler wie Nikolas Singer, Christoph Esslinger und Florian Guggumos waren in dieser Saison zusätzlich noch bei den Junioren aktiv und kamen deshalb teilweise an ihre Grenzen. Die Zielsetzung für das Jahr 2016 war für alle klar. Der direkte Wiederaufstieg in die BK 1 sollte geschafft werden.

Zweiter Akt:

03.07.2016/16 Uhr (5.Platz/6:8 Punkte) – Wiederaufstieg krachend gescheitert, aber Klasse gesichert

FSV Inningen – TC Mering 15:6

Eine Saison zum Vergessen. Gegen den Tabellenletzten aus Inningen setzte es am letzten Spieltag eine derbe Klatsche. Lediglich ein Sieg trennte unser Team am Ende vom Abstieg in die Kreisklasse 1. Vor allem die Reserveteams der anderen großen Clubs gaben in dieser Saison den Ton in der Liga an. Schwaben Augsburg II, Günzburg II und der TCA III belegten die ersten drei Plätze. Zwei knappe 11:10 Siege gegen Gundelfingen und Offingen retteten unser Team letztendlich vor dem Gang ins Mittelmaß, doch unter dem Strich war man weit von den eigenen Ansprüchen entfernt geblieben. Im nächsten Jahr wollte man den Sprung zurück in die BK1 unbedingt schaffen.

Dritter Akt:

09.07.2017/16 Uhr (3.Platz/10:4 Punkte) – Kein Happy End nach guter Saison

TC Mering – DJK Augsburg Pfersee 7:2

Verheißungsvoller Start

Wieder gelang der Aufstieg nicht. Die Saison startete unser Team verheißungsvoll mit vier Siegen. Alles schien damit im Lot zu sein, vor den zwei Spitzenspielen gegen den TC Augsburg III und den TC Rot-Weiß Gersthofen II. Dass diese wichtigen Spiele keine Selbstläufer werden würden, war allen Beteiligten klar. Und dann fiel auch noch Andreas Ludwig gegen den TC Augsburg verletzt aus. Gegen das bis dahin ebenfalls noch ungeschlagene Team stand es nach den Einzeln 3:3. Noch war alles drin. Was dann geschah, muss als „dunkelste Stunde“ der Saison bezeichnet werden.

Nervenschlacht gegen den TCA

Während Nikolas und Manuel Singer ihr Doppel klar gewinnen konnten, entwickelten sich die anderen beiden Doppel zur wahren Nervenschlacht. Der TC Augsburg wechselte im zweiten Doppel Michael Austen ein, die ehemalige Nummer 18 der Herren 40-Weltrangliste. Doch Florian Schieferdecker und Michael Guggumos zeigten sich unbeeindruckt und gewannen den ersten Satz mit 6:1. Im zweiten Satz kam es zum Tiebreak. Die Meringer gaben alles und konnten sich eine 6:4-Führung erarbeiten und hatten plötzlich zwei Matchbälle zum Aufstieg in die BK1! Doch beide Chancen ließ man ungenutzt. Sowohl der Tiebreak, als auch der anschließende Matchtiebreak gingen verloren. Und auch das dritte Doppel mit Christoph Eßlinger/Moritz Grundei gewann den ersten Satz klar, musste sich am Ende aber auch im Matchtiebreak geschlagen geben. Eine bittere 4:5 Niederlage, die den Aufstieg in die BK1 in weite Ferne rücken ließ.

Weiterer Ausfall gibt dem Team den Rest

Dann kam es knüppeldick, denn im nächsten Kracher gegen Gersthofen fiel auch noch Shootingstar Nikolas Singer aus. Ohne die nominelle Nummer 1 und die Nummer 2 des Teams war man chancenlos. Nach dem 2:4 in den Einzeln kämpfte man sich zwar in allen drei Doppeln noch in den Matchtiebreak, konnte allerdings keinen davon gewinnen. Nach diesen beiden unglücklichen Niederlagen landete man am Ende äußerst unglücklich auf Rang 3. Sowohl der TCA, als auch Gersthofen stiegen auf.

Vierter Akt:

08.07.2018/16 Uhr (1.Platz/14:0 Punkte) – Liga dominiert, Aufstieg gesichert

TC Mering – TC Aichach 9:0

Der Lohn für harte Arbeit: Keiner kann unser Team aufhalten

Nach drei Jahren im Unterhaus schaffte man endlich den Aufstieg in die Bezirksklasse 1. Nachdem im Sommer mit einem neuen Trainer aus Gersthofen ein verändertes Trainingskonzept erarbeitet und auch das Trainingslager in Südtirol an einen neuen Standort verlagert wurde, war unser Team extrem fokussiert und vorbereitet wie nie zuvor, um den ersehnten Aufstieg endlich zu schaffen. Und unser Team ließ nichts anbrennen. Alle Spiele konnten in dieser Saison 2018 gewonnen werden und so war dem Team bereits vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Aichach der Aufstieg nicht mehr zu nehmen.

Das letzte Spiel wird zur Kür

Befreit entwickelte sich das letzte Spiel gegen Aichach zur Kür. Mit 9:0 setzte man noch einmal ein deutliches Signal an die Konkurrenten in der Bezirksklasse 1, dass auch im nächsten Jahr mit dem TCM gerechnet werden muss. Nikolas Singer und Andreas Ludwig schafften 2018 gar das Kunststück, kein einziges Pflichtspiel im Einzel zu verlieren. Mannschaftsführer Andi Ludwig gab nach diesem Sieg, quasi auf der Spitze seines Schaffens, seinen Posten als Teamchef an Manuel Singer ab. Singer wird das Team im Jahr 2019 in der BK1 anführen.

Die Herren I des TCM bejubeln ausgelassen ihren Aufstieg in die Bezirksklasse 1: Hintere Reihe von links: Markus Spengler, Florian Schieferdecker, Michael Guggumos. Vordere Reihe von links: Manuel Singer, Christoph Eßlinger, Florian Deiml, Mannschaftsführer Andreas Ludwig, Florian Guggumos, Nikolas Singer. Foto: Markus Deiml

Fünfter Akt:

02.06.2019/16 Uhr (2.Platz/8:0 Punkte) – Grandioser Start und offenes Ende

TSV/TC Haunstetten – TC Mering 1:8

Was für ein Start in die Saison 2019! Mit vier Siegen aus den ersten vier Spielen befindet sich der TC Mering im Juni 2019 mitten im Rennen um den Aufstieg in die Bezirksliga. So erfolgreich hätten selbst kühnste Optimisten unser Team vor der Saison nicht eingeschätzt. Doch nach der extrem erfolgreichen letzten Saison, kommt dieser Erfolg nicht ganz unerwartet.

Das Trainingslager in Naturns

Wie im Vorjahr ging man auch im Frühjahr 2019 wieder für vier Tage nach Südtirol, wo unter der Leitung von Arno Reichart stundenlang das Spiel mit der gelben Filzkugel verfeinert wurde. Jeweils fünf Stunden wurden die Plätze täglich gebucht und man war nach dem intensiven Trainingslager bestens vorbereitet für das erste Punktspiel, welches drei Wochen später stattfand.

Ein guter Start ist Gold wert

Das erste Spiel gegen den Mitaufsteiger aus Gundelfingen war ein guter Gradmesser. Mit 6:3 konnte man die Begegnung schließlich deutlich gewinnen, was bei eisigem Wind und Regen alles andere als ein einfaches Unterfangen war. Obwohl sich die Idee, dass die beiden Singer-Brüder nach einer 4:2 Führung den entscheidenden Punkt im Doppel holen könnten, als falsch erwies, klappte es dennoch mit dem Sieg, weil die anderen beiden nicht eingeplanten Doppel gewannen. Am 2. Spieltag folgte ein knappes 5:4 gegen Wertingen, das sehr wohl zu den besseren Mannschaften der Liga gezählt werden muss. Der darauffolgende 6:3-Pflichtsieg gegen den TC Rot-Weiß Gersthofen III war eine gute Vorbereitung für das Spiel gegen das Team aus Haunstetten, das vorher schon mit einem Sieg gegen Krumbach hatte aufhorchen lassen.

Die erste Prüfung

Beim Spiel gegen Haunstetten zeigte unser Team, dass es vor allem gegen schwere Gegner zur Höchstform auflaufen kann. Jegliche Sieghoffnung der Haunstetter erstickte man bereits in den Einzeln im Keim. Florian Deiml gab zwar eine 5:1 Führung im ersten Satz fast noch aus der Hand und musste plötzlich einem 5:6 Rückstand hinterher laufen, doch am Ende drehte er die Partie noch einmal und gewann 7:6/6:1. Florian Guggumos lag 2:6/1:3 zurück, doch auch er zeigte Siegermentalitäten und gewann im Matchtiebreak 10:6. Andreas Ludwig setzte seine Siegesserie aus der letzten Saison fort und gewann jedes seiner bisherigen vier Spiele. Der neue Kapitän Manuel Singer setzte sich überaus deutlich durch und Herren 30-Kapitän Florian Schieferdecker feierte ein gelungenes Comeback im Team. Nur Nikolas Singer gab sein Spiel bei großer Hitze und Rekord-Spielzeit im Matchtiebreak ab.

Die Stärke in den Doppeln

In den Doppeln bewies unsere Mannschaft dann, warum sie in dieser Saison noch ohne Niederlage ist. Nikolas Singer und Florian Guggumos gingen zuerst als Sieger vom Platz. Beim Stand von 6:2/1:0 gaben ihre Gegner entmutigt auf. Dann gewannen Florian Schieferdecker/Florian Deiml 6:3/7:6. Und auch der neue und der alte Kapitän, Manuel Singer und Andi Ludwig feierten im Spitzen-Doppel einen 6:1/5:7/10:7 Erfolg. Die Bilanz von neun gewonnenen Doppeln in den ersten vier Saisonspielen beweist, dass sich unser Team im Doppel enorm verbessert hat. Eine neu gewonnene Stärke, die der Mannschaft in den kommenden Spielen immens helfen kann.

Ausblick auf die restliche Saison

Das erste „Spiel der Wahrheit“ findet nun am Sonntag 23.06. um 10.00 Uhr beim TSV Pfuhl statt. Der Absteiger aus der Bezirksliga geht als Favorit in das Spiel und hat wie unser Team bisher noch keine Niederlage auf dem Konto. Doch unsere Mannschaft befindet sich derzeit in großartiger Verfassung und freut sich schon auf die bevorstehende Herausforderung. Unter dem Strich war in den letzten drei Spielzeiten eine kontinuierliche Leistungssteigerung erkennbar und man darf sich als Zuschauer in den noch ausstehenden Partien auf hochklassige Spiele freuen. Das Team hofft, dass viele Mitglieder die Daumen drücken, wenn man das nächste große Ziel die Bezirksliga erreichen will.

Fotos: Sigi Baumüller